buch

Wer ist Edward Moon? (Taschenbuch)

buch

Neue Bücher im Herbst

Mit starken Bildern und bewegenden Geschichten Kinder für Bücher zu begeistern, das treibt uns an von der ersten Stunde der Verlagsgründung bis heute. 

Eine Künstlerin, die seit den Anfängen mit Mixtvision verbunden ist, ist Valeria Docampo. „Die große Wörterfabrik“ hat inzwischen Kultstatus erlangt. Nun hat sie mit „Der kleine Prinz“ einen der schönsten Klassiker überhaupt bearbeitet und gemeinsam mit ihrer künstlerischen Partnerin Agnès de Lestrade neu interpretiert.

Zum Bilderbuch-Kanon zählt seit vielen Jahren auch unser Bestseller „Wolkenbrot“. Grund genug diese ästhetisch einzigartige Geschichte zum zehnten Geburtstag zu relaunchen. Neues gibt es auch aus der Welt von „Kosmo & Klax“ – mit dem ersten interaktiven Pappbilderbuch und dem ersten „Tonie“  können nun schon die ganz Kleinen die beiden liebenswerten Kinderbuchhelden samt ihrer Freunde kennenlernen.

Besonders glücklich sind wir auch darüber, dass die vielfach ausgezeichnete Jugendbuchautorin Kathrin Schrocke mit ihrem humorvollen und thematisch gewichtigen Jugendroman „Immer kommt mir das Leben dazwischen“ bei Mixtvision eine neue Heimat gefunden hat. Ebenfalls für Jugendliche erzählt Sarah Crossan  packend und hochemotional in „Wer ist Edward Moon“ eine aufwühlende Geschichte zweier Brüder.

Was das Herbstprogramm bei Mixtvision darüber hinaus noch zu bieten hat, zeigt die Vorschau auf unserer Website.

buch

Wer ist Edward Moon?

buch

Eins

buch

Nicu & Jess

buch

Nominierungen und Auszeichnungen auf der Leipziger Buchmesse

„Eins“ gleich zweifach für den DJLP 2017 nominiert
„Ich, Tessa und das Erbsengeheimnis“ erhält den Leipziger Lesekompass 2017

Der Jugendroman „Eins“ von Sarah Crossan (ins Deutsche übertragen von Cordula Setsman) beeindruckte sowohl die Kritiker- als auch die Jugendjury des Deutschen Jugendliteraturpreises:

„Sarah Crossan erzählt diese Geschichte als episches Gedicht und verleiht Grace’ Wahrnehmungen und Empfindungen eine ganz besondere ästhetische Form, die den Leser in den Gedankenstrom der Protagonistinnen hineinzieht. So unaufdringlich, humorvoll und frei von Voyeurismus wie Crossan an die Innenwelt der Zwillinge heranführt, so intensiv gestaltet sie den Umschlag der optimistischen Lebenssicht ins Tragische. Aus medizinischen Gründen müssen Tippi und Grace getrennt werden, sonst werden sie sterben.
Sarah Crossans lyrischer Roman, den Cordula Setsman behutsam ins Deutsche übertragen hat, erzählt in mitreißender Weise vom Schicksal eines siamesischen Zwillingspaars und zugleich von den großen und kleinen unausweichlichen Herausforderungen, die das Erwachsenwerden mit sich bringt.“
(Kritikerjury)

„Die Autorin benutzt die Versform als Erzähltechnik. Sie schafft es, mit wenigen Worten Spannung zu erzeugen und den Leser emotional zu berühren.
Schon als einzelner Mensch ist es schwer, seine eigene Persönlichkeit zu finden. Den Zwillingen gelingt es trotz ihrer Beeinträchtigungen, sich zu entfalten. Außerdem wachsen die Heldinnen dem Leser im Laufe der Geschichte so sehr ans Herz, dass man sie so schnell nicht wieder vergisst.“
(Jugendjury)

Der poetische Versroman wurde aus insgesamt über 600 Neuerscheinungen ausgewählt und geht mit 23 weiteren Titeln ins Rennen. Der seit 1956 ausgelobte Deutsche Jugendliteraturpreis ist die höchste Auszeichnung, die es in Deutschland für Kinder- und Jugendliteratur gibt.

Lena Hach wird für ihren Kinderroman „Ich, Tessa und das Erbsengeheimnis“ mit dem Leipziger Lesekompass 2017 ausgezeichnet.
Sie ist damit unter den 30 besten Titeln, die jährlich für die Altersgruppen 2 bis 6, 6 bis 10 und 10 bis 14 Jahre prämiert werden.

„Hier gelingt die Verbindung eines unterhaltsamen Sommerabenteuers mit dem schwierigen Thema Zwangsstörung gänzlich ohne pädagogische Besserwisserei. (…) Die detektivische Freundschaftsgeschichte liest sich erstaunlich leicht – auch dank der kurzen Kapitel und der zahlreichen Illustrationen, die Inhalt und Stimmung überzeugend transportieren.“
(Jurybegründung)

buch

Die Sprache des Wassers

buch

Sarah Crossan gewinnt Cilip Carnegie Medal

Wir gratulieren unserer Autorin Sarah Crossan: Sie hat mit ihrem Buch One die Carnegie Medal, den renommiertesten Jugendbuchpreis in Großbritannien, gewonnen! Im Mixtvision Verlag ist das Buch im Januar unter dem Titel „Eins“ erschienen. „The judges found it deeply moving, beautifully observed, unusual but perfectly crafted – the sort of book that will stay with the reader long after the final page“, so die Jury bei der Preisverleihung am 20. Juni in London.

buch

Buchtrailer „Die Sprache des Wassers“

In Die Sprache des Wassers erzählt Autorin Sarah Crossan von Kasienka, die gemeinsam mit ihrer Mutter nach England aufbricht. Unser neuester Buchtrailer fängt die moderne Einwanderer-Geschichte in poetischen Bildern ein.

Nur mit einem Koffer und einem alten Wäschesack im Gepäck, bricht das polnische Mädchen Kasienka mit ihrer Mutter nach England auf. Dort wollen sie den Vater suchen, der die Familie für ein besseres Leben im Westen verlassen hat. Doch das neue Leben in Coventry gestaltet sich anders als geplant; Kasienka kämpft mit Mobbing, möchte eigentlich so schnell wie möglich zurück in die Heimat und muss doch Abend für Abend gemeinsam mit ihrer Mutter den untergetauchten Vater suchen. Aber als sie ins Schwimmteam aufgenommen wird, fasst sie neuen Mut. Und dann ist da auch noch William, der nette Junge aus der Siebten …

buch

Buchtrailer „Die Sprache des Wassers“

In Die Sprache des Wassers erzählt Autorin Sarah Crossan von Kasienka, die gemeinsam mit ihrer Mutter nach England aufbricht. Unser neuester Buchtrailer fängt die moderne Einwanderer-Geschichte in poetischen Bildern ein.

Nur mit einem Koffer und einem alten Wäschesack im Gepäck, bricht das polnische Mädchen Kasienka mit ihrer Mutter nach England auf. Dort wollen sie den Vater suchen, der die Familie für ein besseres Leben im Westen verlassen hat. Doch das neue Leben in Coventry gestaltet sich anders als geplant; Kasienka kämpft mit Mobbing, möchte eigentlich so schnell wie möglich zurück in die Heimat und muss doch Abend für Abend gemeinsam mit ihrer Mutter den untergetauchten Vater suchen. Aber als sie ins Schwimmteam aufgenommen wird, fasst sie neuen Mut. Und dann ist da auch noch William, der nette Junge aus der Siebten …