buch

Doppelte Auszeichnung vom Bayerischen Staatsministerium

Bei den diesjährigen Verlagsauszeichnungen des Freistaats Bayern wurden gleich zwei Sachbücher von Mixtvision mit besonderen Auszeichnungen bedacht:
Als eine von zehn Neuerscheinungen steht das illustrierte Sachbuch „Hallo Wind. Hallo Sonne“ auf der Empfehlungsliste Bayerns beste Independent Bücher 2023. Überzeugt hat die Jury die Kombination aus Faktenwissen und Mitmachseiten:
„Das international erfolgreiche portugiesische Künstlerpaar Isabel Minhós Martins und Bernardo P. Carvalho verbindet präzise formuliertes Sachwissen mit existenziellen Fragen an den Ursprung der Welt und spielerischen Elementen. Kinder werden zum Mit- und Weiterdenken und kreativen Tun angestiftet, ihre Lust am Entdecken als Voraussetzung für wissenschaftliche Praxis geweckt.“
Zusammen mit der Hotlist werden zehn Verlagsprämien für besondere Publikationsvorhaben in Höhe von 5.000 Euro pro Verlag vergeben. Hier konnten wir die Jury für unser Sachbuch „Billie und die Gene. Von Fruchtfliegen, Sommersprossen und dem Bauplan des Lebens“ gewinnen, das im kommenden Frühjahr bei Mixtvision erscheinen wird:
„Eingebettet in [eine] schräg-witzige Rahmenhandlung wird wissenschaftlich fundiert erklärt, was es mit Genen, Chromosomen und DNA auf sich hat. Neben der Aktualität des Themas überzeugen die außergewöhnliche Aufbereitung und die auffällige Gestaltung in Neonfarben.“
buch

Nominierung zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2023 für „Henny & Ponger“

Nach zahlreichen Auszeichnungen – u.a. als Buch des Monats (Akademie KJL), mit der Kröte des Monats (STUBE) oder dem LesePeter (AJuM der GEW) – ist Nils Mohls Jugendroman „Henny & Ponger“ für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2023 nominiert.
In der Begründung der Kritikerjury heißt es: „Sprachlich schöpft Nils Mohl virtuos aus dem Bildbereich des Weltalls, wenn sich Namen und Motive daran anlehnen. Mit dem Hauch von Science-Fiction findet er einen neuen und erfrischenden Kniff, um im Gewand einer Liebesgeschichte vom Erwachsenwerden als Fremdheitserfahrung zu erzählen.“
Der seit 1956 ausgelobte Deutsche Jugendliteraturpreis ist die höchste Auszeichnung, die es in Deutschland für Kinder- und Jugendliteratur gibt. Der Hamburger Autor Nils Mohl erhielt den Staatspreis bereits 2012 für seinen Jugendroman „Es war einmal Indianerland.“ Für Mixtvision ist es die zwölfte Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis.