23. März 2023

Nominierung zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2023 für „Henny & Ponger“

Nach zahlreichen Auszeichnungen – u.a. als Buch des Monats (Akademie KJL), mit der Kröte des Monats (STUBE) oder dem LesePeter (AJuM der GEW) – ist Nils Mohls Jugendroman „Henny & Ponger“ für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2023 nominiert.
In der Begründung der Kritikerjury heißt es: „Sprachlich schöpft Nils Mohl virtuos aus dem Bildbereich des Weltalls, wenn sich Namen und Motive daran anlehnen. Mit dem Hauch von Science-Fiction findet er einen neuen und erfrischenden Kniff, um im Gewand einer Liebesgeschichte vom Erwachsenwerden als Fremdheitserfahrung zu erzählen.“
Der seit 1956 ausgelobte Deutsche Jugendliteraturpreis ist die höchste Auszeichnung, die es in Deutschland für Kinder- und Jugendliteratur gibt. Der Hamburger Autor Nils Mohl erhielt den Staatspreis bereits 2012 für seinen Jugendroman „Es war einmal Indianerland.“ Für Mixtvision ist es die zwölfte Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis.