11. Dezember 2013

ELTERN family – Wer liest vor, wenn niemand Zeit hat?

Interview mit Sebastian Zembol, Geschäftsführer von Mixtvision Digital, in der Zeitschrift ELTERN family.

Bilderbücher, professionell vorgelesen und dabei abgefilmt: das sind „Bilderbuchfilme“. Einer der Anbieter ist PikchaTV. Jetzt hat das Unternehmen die pikcha.tv HD App für iPhone und iPad auf den Markt gebracht. Sebastian Zembol, Geschäftsführer vom PikchaTV-Verlag Mixtvision und Vater zweier Töchter, zehn und sechs Jahre alt, im Gespräch.

Sie sind Gründer des Kinderkunsthauses in München und Buchverleger – machen Sie den Büchern mit Bilderbuchfilmen Konkurrenz?

Nein. Nichts ersetzt ein Buch, nichts ersetzt Vorlesen! Unsere Bilderbuchfilme sollen nur eine Alternative sein, wenn gerade mal niemand Zeit zum Vorlesen hat.

Was kann ein Bilderbuchfilm, das ein Bilderbuch nicht kann?

Es kann ein behutsamer Einstieg ins bewegte Bild sein. Viele Kinderprogramme im Fernsehen bedeuten eine enorme Reizüberflutung, vor allem für die Kleinen. Bilderbuchfilme hingegen lassen sich Zeit, sind nicht übertrieben, nicht gruselig, sondern wirken oft eher beruhigend. So können sie Kindern sogar Lust auf Bücher machen. Außerdem sind viele Bilderbuchfilme mehrsprachig, von Muttersprachlern gelesen. Sehen Kinder ihre Lieblingsbücher in einer anderen Sprache, etwa auf Englisch, können sie so spielerisch ein Gefühl für sie entwickeln.

Haben Sie unter Ihren eigenen Filmen einen Favoriten?

Ja, „Komm nach Iglau, Krokodil“, ein relativ unbekanntes Buch von Janosch. Ich mag die Farben und die Geschichte: Ein kleines Krokodil will nicht wie sein Vater am Fluss liegen und andere Tiere fressen. Deshalb macht es sich auf die Reise nach Il´glau und sucht Arbeit im dortigen Zoo. Die pikcha.tv HD App ist kostenlos, inklusive eines Gratis-Films zum Ausprobieren. Über hundert weitere Bilderbuchfilme gibt’s für je 0,89 Euro zum Download. Eine Android-Version ist in Vorbereitung.