24. Januar 2014

Bayerischer Filmpreis für Liv Lisa Fries – Ab 30.01.2014 in STAUDAMM

Liv Lisa Fries wurde für den Film „Und morgen mittag bin ich tot“ kürzlich mit dem Bayerischen Filmpreis als beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet – im preisgekröntem Spielfilm STAUDAMM, der am 30. Januar 2014 in den deutschen Kinos startet, spielt sie die Überlebende eines Schulamoklaufs.

Die junge Schauspielerin Liv Lisa Fries wurde am 17. Januar 2014 im Münchner Prinzregententheater mit dem Bayerischen Filmpreis als beste Nachwuchs-darstellerin für ihre Leistung in UND MORGEN MITTAG BIN ICH TOT (Kinostart 13.02.2014) ausgezeichnet. Im Spielfilm STAUDAMM, der am 30. Januar 2014 im Verleih von mixtvision in die Kinos kommt, spielt sie an der Seite von Friedrich Mücke („Tatort“-Kommissar, „Vaterfreuden“, „Friendship!“) eine Schülerin, die einen Amoklauf überlebt hat.

Nach der gelungenen Vorpremiere in Berlin am 16.01.2014 finden weitere Sonder-veranstaltungen von STAUDAMM in Zusammenarbeit mit verschiedenen Lehrer- und Bildungsverbänden statt. Die Kinotour konzentriert sich dabei auf die Bundesländer, in denen sich während der letzten Jahre Amokläufe ereignet haben. Regisseur Thomas Sieben, Drehbuchautor Christian Lyra, Produzent Felix Parson und Verleiher Sebastian Zembol sind anwesend, zum Teil sind auch die Darsteller Friedrich Mücke und Liv Lisa Fries vor Ort.

„STAUDAMM ist ein genialer Film und kann dazu beitragen, Amokläufe zu verhindern,“ so der Vizepräsident des Verbands Bildung und Erziehung, Klaus Wenzel. Kooperationspartner sind die Lehrerverbände BLLV, VBE BW, tlv, VBE NRW sowie die Dominik-Brunner-Stiftung und die Stiftung gegen Gewalt an Schulen / Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden.

Regisseur Thomas Siebens erster Spielfilm DISTANZ eröffnete 2009 die Berlinale-Sektion „Perspektive Deutsches Kino“. Das Drehbuch zu STAUDAMM stammt von Grimme-Preisträger Christian Lyra („In jeder Sekunde“, „Add a Friend“). Koproduktion: ZDF / arte / ARRI.

STAUDAMM erhielt den Preis der Ökumenischen Jury beim Filmfestival Achtung Berlin und den Preis für den besten Jugendfilm beim Filmfestival Cottbus und und lief u.a. auf folgenden Festivals: Filmfestival Max-Ophüls-Preis (Januar 2013), Montreal World Filmfestival (August 2013), Sao Paulo International Film Festival, (Oktober 2013).

Kinoliste auf www.staudamm-film.de/kinofinder 

Kinotour:

Erfurt: Fr, 24.01.2014, 18 Uhr, CineStar

Premiere München (für Amokläufe in Freising, Ansbach, Coburg): Do, 30.01.2014, 20:15 Uhr, Monopol Kino (geschlossene Veranstaltung)

Winnenden: Sa, 01.02.2014, 17:30 Uhr, Kino Olympia

Münster (für Amoklauf in Emsdetten): So, 23.02.2014, 11 Uhr, CINEMA Filmtheater

Pressestimmen zu STAUDAMM:

„Die exzellent geschriebene und genau beobachtete Aufarbeitung eines Amoklaufs – so intensiv, dass es einem fast den Atem raubt.“
Cinema

„Eine heftig-zärtliche Meditation über das Jungsein, ganz ohne reißerische Bilder.“
Münchner Feuilleton

„Eine heilsame und lange nachwirkende Begegnung mit dem Grauen.“
Blickpunkt:Film

„Thomas Siebens STAUDAMM ist ein ruhiges, schönes Drama. Der eindringliche, aber nicht pathetische Film findet eine neue Perspektive auf ein vertrautes Thema. Das amerikanische Arthouse-Publikum wird positiv reagieren.”
The Hollywood Reporter

„Im bestem Sinne engagiertes Kino, packend und formal hochprofessionell umgesetzt.“
tip Berlin

„Ein wichtiger und richtiger Film!“
Zitty Berlin 

„Ein eindringlicher filmischer Blick ins Herz der Finsternis mit viel Stoff zum Nachdenken und Diskutieren.”
Filmecho/Filmwoche

Weitere Pressestimmen: www.staudamm-film.de/stimmen 

Pressedownloads: www.staudamm-film.de/presse  und www.filmpresskit.de