16. März 2020

Lesekompass und DJLP-Nominierung für Kathrin Schrocke und Sarah Crossan

9x nominiert – Leipzig wäre ein Fest geworden mit gleich zwei Auszeichnungen zum jeweils neunten Mal:

“Wer ist Edward Moon?” – ein Versroman von Sarah Crossan (aus dem Englischen von Cordula Setsman) erzählt die Geschichte des 17-jährigen Joe, der sich auf den Weg macht, seinem großen Bruder Ed, der zum Tode verurteilt ist, das letzte Geleit zu geben. Diese mitreißende Brudergeschichte beinhaltet Fragen nach Recht und Gerechtigkeit, Schuld und Vergebung, Liebe und Enttäuschung, Sinn und Unsinn von Todesstrafe.
Die Jugend-Jury hat diesen bewegenden und manchmal auch schwer zu verkraftenden Roman für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 nominiert: “Das Buch ist ergreifend und fesselt bis zur letzten Seite.”

Kathrin Schrocke hat den Jugendliteraturpreis schon erhalten – für “Immer kommt mir das Leben dazwischen” bekommt sie nun auch den Lesekompass für die Geschichte des Teenagers Karl, der unbedingt You-Tube-Star werden möchte und der dafür von seinem verstorbenen Opa Tipps aus dem Jenseits erhält. Bis seine Oma – gegen den Willen von Karls Eltern –  in eine “Hippie-WG” einzieht und auch Karl immer mehr Bekanntschaft mit dem “wirklichen” Leben macht …
Warum die Jury des Lesekompasses so begeistert ist?
“Weil das einfach gute Unterhaltung ist! Die (Mehr-)Generationengeschichte mit vielen aktuellen Bezügen ist herrlich überzeichnet und nimmt ihre Figuren trotzdem ernst.”