7. Oktober 2013

Aktuelle Entwicklungen im E-Book-Markt

Der Markt für digitale Bücher wächst kontinuierlich. Das E-Book etabliert sich zunehmend auf dem Buchmarkt.

Laut einer E-Book-Studie (GfK Panel Services Deutschland / Börsenverein des Deutschen Buchhandels, 2013) gibt es inzwischen rund 2,4 Millionen E-Book-Käufer, die durchschnittlich fast 6 digitale Bücher pro Jahr kaufen – bevorzugt Romane. Von diesen Käufern kennen mittlerweile 80 %  E-Books, davon sogar 18 % gut bis sehr gut. Ebenfalls rapide gestiegen sind die Nutzerzahlen zu digitalen Lesegeräten. Die Lesegewohnheiten haben sich zugunsten des Displaylesens gewandelt. So entscheidet sich nur noch rund 1/3 der Konsumenten dagegen.

In Deutschland gibt es rund 80.000 Neuerscheinungen pro Jahr. 2012 verzeichnete der Buchmarkt einen Gesamtumsatz von 9,52 Milliarden Euro. Der anteilige Umsatz von E-Books steigt seit 2010 rasant an. Wurden 2010 noch 1,9 Millionen E-Books verkauft, lagen die Verkaufszahlen 2012 bei 13,2 Millionen Exemplaren; Tendenz steigend.

Der Absatz von digitalen Lesegeräten steigt in Deutschland ebenfalls. Die deutschen Konsumenten entscheiden sich eher für multifunktionale Tablets als für klassische E-Reader. Auf dem Markt sind viele verschiedene Hersteller und Geräte. E-Books müssen sich den unterschiedlichen Displaygrößen der Geräte anpassen.